Borkum Radio IRaBo

Ohren auf - Musik rein

Aktueller Titel

Titel

Artist

Background

Wardruna – Skugge

Geschrieben von am 17. Januar 2021

Werbung

Die Band Wardruna veröffentlicht ein Lyrikvideo zu der neuen Single „Skugge(Schatten)“.

„Es ist ein Album, das ich schon lange schreiben wollte, sagt Wardruna Bandleader Einar Selvik über Kvitravn, das gewaltige neue Album der norwegischen Geschichtenerzähler, das am 22. Januar 2021 via Sony Music/Columbia erscheint. Dieses Album macht deutlicher als je zuvor, was das ultimative Ziel und die Motivation für Wardruna von Beginn an gewesen ist – mit alten, aber immer noch relevanten Gedanken etwas Neues zu erschaffen.”

Kvitravn bedeutet ‘weißer Rabe’, was gleichzeitig Einars Künstlername ist. Der Rabe ist ein Tier, zu dem ich eine totemistische Beziehung habe, daher habe ich den Namen für mich gewählt,” erklärt er. „Aber obwohl dieses Album auf gewisse Weise persönlicher und mehr ‘down to earth’ als früher ist, ist es auch ein bißchen düster. Ich forsche in den philosophischen, den esoterischen, den nordischen Mythen und wie diese alten Traditionen die menschliche Natur und die Natur an sich definieren. Ich wählte also nicht den weißen Raben als Albumtitel wegen meines Künstlernamens, sondern aufgrund der Ideen, die mich ursprünglich dazu inspirierten, diesen Namen anzunehmen.”

Auf Kvitravn sind viele jahrhundertealte Instrumente wie das Ziegenhorn, die Kravik-Leier und die Tagelharpa (Pferdeschwanzhaar-Harfe) zu hören. Der mystische Gesang steigt auf und tanzt in der Luft wie morgendlicher Dunst, der Bergspitzen und Täler bedeckt. Auf dem Albumopener ‘Synkverv’ wird ein Reisender von einer Harfe in das Herz des Berges gelockt, eine Erfahrung, die ihm einen neuen Lebenssinn gibt. Natürlich gibt es den Kvitravn, den weißen Raben, der ihm seine Führung anbietet. Und ‘Skugge’ (deutsch: Schatten) zeigt, dass die Suche nach der Wahrheit tatsächlich von Erfolg gekrönt sein könnte.

Dann ist da der Wolf aus ‘Grá’, der daran erinnert, dass Mensch und Tier auf einvernehmliche, jedoch wachsame Weise Seite an Seite existierten. Tatsächlich wird der Erzähler in ‘Fylgjutal’ von einem wolfähnlichen Geist begleitet. ‘Munin’ – einer der Raben des nordischen Gottes Odin – schwingt sich auf, wir begegnen einem ‘Kfit Hjort’ (weißer Hirsch) und Lieder erwachsen aus der Umgebung in ‘Viseveiding’ (Lieder-Jagd).

Fortschreitend durch die rituelle Beschwörung von ‘Ni’ und ‘Vindavlarljod’, führen uns der Wind und die Landschaft zu ‘Andvevarljod’, dem Gipfel des Albums mit einem Appell an die neun Nornen, den weiblichen Wesen, die über das Schicksal verfügen.

Die Texte sind sehr wichtig,” betont Einar. „ Kvitravn ist von mündlichen Traditionen, von einer mündlichen Kultur inspiriert. In einer mündlichen Gesellschaft hatten Worte, Dichtung und auch die Runen, in denen sie niedergeschrieben wurden, eine große Macht. Ich finde die Tradition alter nordischer Dichtung herausfordernd und inspirierend. Die Wahrheit wurde einem nicht auf einem silbernen Tablett serviert, sondern durch Fragen, Rätsel und abstrakte Bilder vermittelt. Diese erlauben unterschiedliche Interpretationen, was dem Zuhörer Raum gibt, einen eigenen Sinn darin zu finden.”

Eine Bedeutung gibt er jedoch Preis. Im Albumkontext ist der Wolf ein Bote der Natur, von Mutter Natur. Wilde Tiere haben einen Wert und was einen Wert hat, hat auch einen Preis. Sie frei herumlaufen zu lassen hat einen Preis für uns, aber der Wert ihrer Anwesenheit ist größer. Es ist nicht gesund, sich unverwundbar zu fühlen, so wie wir es heutzutage gerne tun. Wir haben große Probleme, weil wir nicht sorgsam mit unserem Ökosystem umgehen, wir befinden uns in einem Ungleichgewicht. Wir tun zwar viele Dinge um es zu reparieren, aber nicht das offensichtliche, nämlich im Gleichgewicht mit dem Ökosystem zu leben.

Seit ihrem Debütalbum ‘Runaljod – gap var Ginnunga’ ist der internationale Erfolg von Wardruna stetig gewachsen. ‘Runaljod – Yggdrasil’ erschien 2013 und wurde gefolgt vom 2016er Album ‘Runaljod – Ragnarok’. Diese Trilogie wurde von den 24 Schriftzeichen der Elder Futhark inspiriert, dem ältesten Runenalphabet, in dem jedes Schriftzeichen eine spezifische Eigenschaft sowie einen Buchstaben und einen gesprochenen Klang symbolisiert.

Seit der Gründung 2002 ist Wardruna von Einars tiefer Verbundenheit mit Norwegens vorchristliche Kultur inspiriert. Einar wuchs auf der Insel Osterøy, nördlich von Bergen auf und begann schon im Teenageralter über alte Runen und die nordische Geschichte zu lesen. Bald schon entstand die Idee, Musik auf dieser Grundlage zu schreiben. In den folgenden Jahren arbeitete er mit verschiedenen Metal Bands, aber das Bedürfnis, seiner eigenen musikalischen Vision zu folgen wuchs und Einar tauchte ein in die Welt der traditionellen nordischen Musik.

Ich mache keine norwegische Volksmusik,” erklärt er. „Aber es gibt viele Elemente in unserer Musik, die auf traditioneller nordischer Musik beruhen, sowohl in der gesanglichen als auch in der musikalischen Technik und Tonalität. Vorrangig glaube ich, dass dies Elemente sind, die früher entstanden sind als das, was man im Volksmund unter traditioneller Musik versteht. Obwohl es nicht mein Ziel ist, Musik aus einer bestimmten Periode zu kopieren, will ich mir doch immer einen festen Untergrund schaffen, bevor ich mich dem kreativen und intuitiven Prozess hingebe. Meine Herangehensweise ist interdisziplinär, mit einem schulischen Denkansatz was die Primärquelle angeht, kombiniert mit meinem eigenen Wissen und meiner Erfahrung als Musiker, Dichter und Fachmann.”

Die Kombination aus Einars profundem Wissen – er hat bereits zahlreiche Vorlesungen über die alte nordische Welt und ihre Musik gehalten – und seine pragmatische Herangehensweise, zog die Aufmerksamkeit der Schöper der History Channel Serie Vikings auf sich. Von der zweiten Staffel 2014 bis zu Staffel fünf, die 2019 ausgestrahlt wurde, arbeitete Einar neben Hauptkomponist Trevor Morris als Kokomponist. In einigen Folgen war er sogar auf dem Bilschirm zu sehen.

2016 gestaltete Einar zusammen mit Ivar Bjørnson von Enslaved ‘Skuggsjá – A Piece for Mind & Mirror’, eine musikalische Chronik anlässlich des Jubiläums der norwgischen Verfassung. Und im nächsten Jahr veröffentlichte Einar Selvik sein Soloprojekt ‘Snake Pit Poetry’.

Seine Musik hat Einar von jeher beschützt wie einen wertvollen Schatz. Er erklärt: „Ich mache keine Kompromisse, wenn es um meine Kunst geht. Niemand von außen hat irgendetwas zu sagen. Das ist etwas, bei dem ich niemals nachgeben werde, keinen Millimeter.” Alle bisherigen Alben wurden auf Indie Labels veröffentlicht, inklusive Norse Music, Einars eigenem Label. Kvitravn aber erscheint auf Sony Music/Columbia Germany. „Die Leute von Sony haben gesehen, dass das was wir tun, einen Wert hat, der anders behandelt werden muss als viele andere musikalische Projekte,” erklärt Einar und sagt, dass der neue Ansatz ein pragmatischer ist. „Es war die richtige Zeit um einen Schritt weiterzugehen. Ich hatte schon lange darüber nachgedacht. Ich bin sehr glücklich, mit Leuten zusammenzuarbeiten, die Wardruna verstehen.”

Seit der Gründung von Wardruna wollte Einar eine weibliche, ‘urtümliche’ Stimme in der Band haben. Etwa zur selben Zeit sah er Lindy-Fay Hella live in Bergen und ihm war sofort klar, dass sie perfekt zu seiner Vision passen würde und er beschloss, sie für das Projekt zu gewinnen. Das Interesse beruhte auf Gegenseitigkeit und kurz nachdem sie 2005 einige der ersten roughen Demos gehört hatte, nahm Lindy-Fay ihren ersten Wardruna Song ‘Bjarkan’ auf.  Seither ist sie ein essentieller Bestandteil des Sounds von Wardruna und trägt ihren Teil zu den Arrangements und den Kompositionen bei.

Das kreative Duo verweilt nicht in der Komfortzone früherer Arbeit, sondern stellt sich konstant neuen Herausforderungen um ihren musikalischen Ausdruck weiterzuentwickeln.

Neben Sängerin Lindy-Fay Hella sind auf dem neuen Album diverse Gäste zu hören. Auf dem Höhepunkt von Kvitravn, dem Song ‘Andvevarljod’ werden Einar und Lindy-Fay von der berühmten norwegischen Sängerin Kirsten Bråten Berg und ihrer Tochter Sigrid unterstützt. Außerdem sind auf dem Album der außergewöhnliche Multi-Instrumentalist Unni Løvlid und der gefeierte Sänger  Ingebjørg Lognvik Reinholdt zu hören. Der Ziegenhorn- und Weidenflötenspieler Eilif Gundersen, der schon oft mit Wardruna zusammengearbeitet hat, ist ebenfalls präsent.

Derartige Partnerschaften waren schon immer Teil des kreativen Konzepts von Wardruna. Einar erklärt, dass der Song selbst bestimmt, was er braucht – die Sänger, die Instrumente, die Klänge. Es ist gut, was sich gut anfühlt. Alle Lyrics auf Kvitravn stammen von Einar, die Musik schrieb er zusammen mit Lindy-Fay Hella und spielte alle Instrumente selbst ein bis auf die ‚Neverlur’, die von Eilif Gundersen gespielt wurde.

Auf die Frage, wie er Kvitravn auf die Bühne bringen wird, hält Einar kurz inne und sagt schließlich: Das Album ist eine visuelle Klanglandschaft. Die Musik passt zu einer einfachen, atmospährischen visuellen Seite.”

Er lacht erneut. „Es wird wohl ziemlich groß klingen.”

Tourtermine

02.05.21 Gelsenkirchen, Amphitheater

16.07.21 Dresden, konzertplatz Weißer Hirsch

18.07.21 München, Tollwood

Mehr Informationen zur Band

Kategorisiert unter

Deine Meinung

Hinterlasse eine Nachricht

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Benötigte Felder sind markiert*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.


Weitere Artikel

Nächster Beitrag

Seebestattungen


Thumbnail
Vorheriger Artikel

David Beta – Hurra


Thumbnail