Radio IRaBo

Ohren auf - Musik rein

Aktueller Titel

Titel

Artist

Background

Seenotretter im Einsatz für erschöpfte Stehpaddlerin

Veröffentlicht von am 16. Mai 2022

Werbung

Eine erschöpfte Stehpaddlerin sorgte für einen Einsatz der Seenotretter vor der Insel Borkum.

Abendlicher Paddelausflug wird zur lebensbedrohlichen Situation: Die Seenotretter sind am Sonntagabend, 15. Mai 2022, für eine Stehpaddlerin (Stand-Up-Paddle, SUP) vor der Ostfriesischen Insel Borkum im Einsatz gewesen. Gegen den ablandigen Wind kam die schnell erschöpfte Frau nicht mehr an. Die Besatzung des Seenotrettungskreuzers FELIX SAND der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) brachte sie sicher an Land. Die Seenotretter geben Tipps, wie Unfälle auf See vermieden werden können.

Passanten beobachteten gegen 19.20 Uhr vom Südstrand Borkums aus, wie die Stehpaddlerin vergeblich versuchte, wieder an die rund 250 Meter entfernte Küste zurückzugelangen. Immer wieder stürzte sie von ihrem Board. Ablandiger Nordostwind mit vier bis fünf Beaufort (bis zu 37 Stundenkilometer) trieben sie von der Insel weg.

Die Augenzeugen wählten die Notrufnummer „112“ und informierten die Rettungsleitstelle Ostfriesland. Diese wiederum meldete sich bei der SEENOTLEITUNG BREMEN der DGzRS – der deutschen Rettungsleitstelle See. Als die dortigen Wachleiter von der gefährlichen Lage der Frau erfuhren, alarmierten sie die Besatzung des vertretungsweise auf Borkum stationierten Seenotrettungskreuzers FELIX SAND. Gleichzeitig riefen sie über den internationalen Not- und Anrufkanal 16 den Fischkutter „Avalon“, da er sich ganz in der Nähe der Wassersportlerin befand.

Während der Seenotrettungskreuzer Kurs auf die Unglückstelle nahm, konnte die Fischkutterbesatzung die Frau aus dem etwa elf Grad Celsius kalten Wasser retten. Mit dem Tochterboot SAPHIR übernahmen die Seenotretter die Paddlerin und brachten sie an Land. Die Frau war erschöpft, aber wohlauf.

Mit dem Seenotrettungskreuzer FELIX SAND der DGzRS sind die Seenotretter vor Borkum im Einsatz für eine Stehpaddlerin (Stand-Up-Paddle, SUP) gewesen. Archivfoto: DGzRS – Die Seenotretter / Alexander Krüger

Nord- und Ostsee gehören zu den anspruchsvollsten Wassersportgebieten der Welt. Unbedingt sollten Wassersportbegeisterte vor ihrem Ausflug:

  • alle relevanten Informationen, wie Wettervorhersage, Gezeitenstrom, -richtung und -stärke, erwartete Wellenhöhe sowie Wassertemperatur zusammentragen,
  • eine Alarmierungs- bzw. Kommunikationsmöglichkeit wie beispielsweise ein wasserfest verpacktes Mobiltelefon mitnehmen und prüfen, ob Netzabdeckung gegeben ist,
  • passende, gut sichtbare Kleidung und Rettungsweste/Schwimmhilfe anlegen,
  • mit jemandem Begleitung vereinbaren und aufeinander aufpassen.

Unter sicher-auf-see.de gibt es weitere wertvolle Tipps für verschiedene Wassersportarten.

Werbung

Dort können Wassersportler außerdem die Broschüre „Sicher auf See“ kostenfrei bestellen und Informationen zur Sicherheits-App SafeTrx der Seenotretter erhalten, die kostenlos für iOS und Android in den AppStores verfügbar ist. Einfach die Checklisten in der App zum Saisonstart abhaken. Diese können individuell für Fahrzeug oder Sportart angepasst und gespeichert werden.

Über die Seenotretter

Die Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) ist zuständig für den maritimen Such- und Rettungsdienst in den deutschen Gebieten von Nord- und Ostsee. Zur Erfüllung ihrer Aufgaben hält sie rund 60 Seenotrettungskreuzer und -boote auf 55 Stationen zwischen Borkum im Westen und Usedom im Osten einsatzbereit – rund um die Uhr, bei jedem Wetter. Jahr für Jahr fahren die Seenotretter mehr als 2.000 Einsätze, koordiniert von der SEENOTLEITUNG BREMEN der DGzRS, der deutschen Rettungsleitstelle See (international: MRCC = Maritime Rescue Co-ordination Centre). Die gesamte unabhängige und eigenverantwortliche Arbeit der Seenotretter wird ausschließlich durch freiwillige Zuwendungen finanziert, ohne Steuergelder. Seit Gründung der DGzRS 1865 haben ihre Besatzungen annähernd 86.000 Menschen aus Seenot gerettet oder drohenden Gefahren befreit. Schirmherr der Seenotretter ist der Bundespräsident.

Text: Mitteilung der DGzRS
Bild: Archivfoto: DGzRS – Die Seenotretter / Alexander Krüger


Weitere Nachrichten

  • Multivan Windsurf Cup auf Borkum ohne sportliches Ergebnis­­­­­
    Nach vier Tagen ging auf Borkum der Multivan Windsurf Cup zu Ende. Insgesamt hatte die Regatta mit schwachem Wind und starker Strömung zu kämpfen. Es konnte zwar an zwei der vier Veranstaltungstagen gesurft werden. Allerdings erlaubten die schwierigen Bedingungen die Durchführung des Finales nicht, sodass die Windsurfer am Ende leider ohne gültiges Ergebnis von der […]
  • Multivan Windsurf Cup noch bis Sonntag auf Borkum
    Vom 16. bis zum 19. Juni gastiert der Multivan Windsurf Cup auf der Nordseeinsel Borkum. Das Programm für heute und morgen an der Strandpromenade am Nordsee Aquarium: Samstag, 18.06.2022 10:00 – 18:00 Uhr       Wettkämpfe10:00 Uhr                    Start der Veranstaltung 18:00 – 18:30 Uhr   […]
  • Seenotretter Tagung in Kühlungsborn
    Ingo Kramer zum neuen Vorsitzenden der DGzRS gewählt Gerhard Harder nach erfolgreicher Amtszeit verabschiedet Auf der turnusgemäßen zweijährlichen Tagung der Seenotretter haben die Mitglieder ihres beschlussfassenden Gremiums Ingo Kramer (69) am Samstag, 11. Juni 2022, zum neuen Vorsitzer gewählt. Kramer gehört seit 2010 dem ehrenamtlichen Vorstand der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) an. Bisher […]
  • Auswilderung der Katzenhaie aus dem Nordsee Aquarium Borkum
    Borkum – Heute war ein besonderer Tag! Wir hatten vor einiger Zeit die Patenschaft für einen Katzenhai aus dem Nordsee Aquarium übernommen und heute war, zumindest für „unseren“ Hai und ein paar seiner Artgenossen, der große Tag. Etwa zehn Tiere wurden um 13 Uhr fachkundig durch Maria Oetjen in die Freiheit entlassen. Insgesamt sind es […]
  • Borkums Südstrand erneut zum „Schönsten Strand Deutschlands“ gewählt
    Borkums Südstrand erneut zum „Schönsten Strand Deutschlands“ gewählt laut einer Umfrage bei Travelbook. Borkum hat schon wieder den schönsten Strand Deutschlands. Dies ist das Ergebnis aus den Umfragen des Online-Reiseportals Travelbook.Der Borkumer Südstrand überzeugte die Travelbook-Nutzer und wählten diesen vor Zingst, Sylt und Juist auf Platz eins der Liste. Bereits 2018 wusste der Südstrand zu […]
  • Seenotretter befreien Segler aus lebensbedrohlicher Lage
    Seinen Nordseetörn über das Pfingstwochenende hat sich ein Segler aus Österreich sicherlich anders vorgestellt: Am Pfingstsonntag, 5. Juni 2022, geriet er in der Brandungszone vor der Insel Juist in eine lebensgefährliche Situation, aus der ihn erst die Seenotretter der Station Borkum befreien konnten. Sie schleppten ihn mit dem Seenotrettungskreuzer HAMBURG der Deutschen Gesellschaft zur Rettung […]
Kategorisiert unter

Weitere Artikel