Diese Website verwendet Cookies zur Analyse von Websitezugriffen/Marketingmaßnahmen. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dieser Verwendung zu. 

 

Schiffsballett mit Borkumfähre und Helgoland-Seebäderschiff

Schiffsballett mit Borkumfähre und Helgoland-Seebäderschiff im Emder Außenhafen 

Erstmals machte am 9. Februar 2018 MS „Helgoland“ der Reederei Cassen Eils aus Cuxhaven, eine AG „EMS“-Tochter, im Emder Außenhafen am Borkumkai fest. Das hochmoderne Neubauschiff wird genau wie die Borkumfähre MS „Ostfriesland“ mit umweltfreundlichen Flüssiggas (LNG) betrieben. 
Der Neubau aus dem Jahr 2015 fährt für die Reederei Cassen Eils ganzjährig auf der Route Cuxhaven-Helgoland. In Deutschland war es das erste Neubauschiff mit LNG-Antrieb und suchte auch in Europa seines Gleichen. Das Seebäderschiff bietet in den acht Salonbereichen plus Atrium sowie auf drei Freidecks ein modernes und komfortables Reiseerlebnis für die Gäste. Mit einem Lift gelangen die Fahrgäste barrierefrei auf alle Passagierdecks und auch das Ausbooten auf Helgoland entfällt, da das Schiff direkt im Hafen der Insel anlegt. Stabilisatoren sorgen für eine ruhige Fahrt von MS „Helgoland“. 
Das Helgolandschiff wurde für rund 31,5 Mio. Euro bei der Fassmer-Werft in Berne beauftragt und stellt die größte Investition der AG „EMS“-Gruppe in ihrer Firmengeschichte dar. Grund genug, das Flaggschiff der gesamten Flotte einmal anlässlich einer Feierlichkeit an die Ems zu holen und einige Manöver im Revier zu fahren und das Anlegen in Emden und auf Borkum zu proben. 
„Das ist für uns immer ein besonderer Moment, wenn wir unsere Schiffe gemeinsam am Borkumkai begrüßen dürfen und uns Gedanken über die Liegeplätze machen müssen“, verrät Pressesprecherin Corina Habben, „da heißt es oftmals Schiffsballett!“

Zurück

Einen Kommentar schreiben