Diese Website verwendet Cookies zur Analyse von Websitezugriffen/Marketingmaßnahmen. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dieser Verwendung zu. 

 

Zirrus, Kumulus, Stratus...

von Melanie Götz

... denn unser Inselchen zeigt sich heute unbändig, wild und rauh. Es stürmt. Das Meer ist aufgewühlt, die Windräder drehen sich auf Volllast und alles, was nicht niet- und nagelfest ist, entfernt sich unerlaubt vom Standort. Der Himmel spielt heute vorwiegend mit gedeckten Farben. Jede Menge Wolken zu sehen, die sich, angefacht vom Wind, in flottem Tempo fortbewegen. Und dabei verändern sie sich zusehends. Form und Farbe, sie verändern ihr Aussehen permanent. Bei der Betrachtung ist mir das Spiel aus Kindertagen wieder ins Gedächtnis gekommen: Diese Wolke sieht aus wie...! Mal kann man ein Tier in ihnen erkennen oder ein Herz, eine Figur, und in sekundenschnelle ist das Gesehene schon wieder verschwunden.

Wolken haben eine enorm wichtige Funktion. Sie regeln den weltweiten Wasserhaushalt, speichern verdunstetes Wasser aus Meeren und Flüssen, tragen es weiter und lassen es an anderer Stelle wieder abregnen. Heute bevorzugt auf Borkum...

Mehr als 50% der Erdoberfläche sind ständig von Wolken bedeckt. Und mit der Faszination Wolken hat sich bereits Aristoteles vor über 2000 Jahren befasst. 

Noch ein gänzlich unromantischer Fakt zum Thema: es gibt den "Internationalen Wolkenatlas". In ihm sind alle Wolken in ihre Art und Gattung eingeteilt zu finden. 

Während sich meine Kaffeetasse langsam leert beim Blick aus dem Fenster und ich meine Gedanken einfach mal ganz unaufgeregt laufen lassen kann, sehe ich da oben einen Käfer. Einen ganz dicken. Oh, nein, ein Ball. Jetzt sieht die Wolke eher aus wie ein Apfel... gönnt Euch auch mal wieder ein paar Minuten Pause zum Wolkengucken, das macht Spaß und entspannt...!

    

 

Zurück