Diese Website verwendet Cookies zur Analyse von Websitezugriffen/Marketingmaßnahmen. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dieser Verwendung zu. 

 

Nur gucken, nicht anfassen!

von Melanie Götz

Auch wir haben hier vor Borkum Seehundbänke, auf denen sich ungefähr 1200 Robben und Seehunde tummeln. Westlich vom Strand liegt die Seehundbank "Hohes Riff", die man, professionell geführt von Mitarbeitern der Watthanse, in aller Ruhe erkunden kann. Eine spannende und informative Tour für Kinder und Erwachsene. Bei einer geführten Strandwanderung kann man die Tiere ebenfalls aus der Nähe betrachten (Termine dazu befinden sich in unserem Veranstaltungskalender!).

Seehunde sind übrigens die größten, freilebenden Raubsäuger Deutschlands. Mit bis zu 250 kg und einer Länge von knapp 2 Metern keine ungefährliche Begegnung!

Im Juni werden wieder Jungtiere geboren. Und wie in jedem Jahr mahnen die Seehundstationen Strandbesucher, den Tieren ihre Ruhe zu lassen, sie nicht anzufassen, Abstand zu halten. Wer sich nicht sicher ist, ob es sich bei einem allein liegenden Jungtier um einen "Heuler", also ein Junges ohne Mutter handelt, der kann unter der Servicenummer der Seehundstation Norden-Norddeich (04931-973330) veranlassen, daß vor Ort ein geschulter Mitarbeiter die Lage überprüft und sich ggf. um das Tier kümmert. Gutgemeinte Alleingänge besorgter Strandgäste führen immer zur Verschlimmerung der Lage für das Tier!

Die Seehundstation Norden-Norddeich freut sich immer über interessierte Besucher! Wer sich näher informieren möchte, der kann dies auf der Homepage tun: www.seehundstation-norddeich.de

Zur Zeit befinden sich dort 13 Seehunde und 9 Kegelrobben, um aufgepäppelt zu werden zur Auswilderung.

Wenn der nächste Tag mit etwas weniger Sonne kommt, wäre das Nationalpark-Haus der Seehundstation eine kurzweilige Freizeitidee. Wem das zu umständlich ist, der kann eine der Touren zu den Seehundbänken oder eine Strandwanderung auf unserer schönen Insel unternehmen, in jedem Fall ein Erlebnis!

 

 

Zurück