Diese Website verwendet Cookies zur Analyse von Websitezugriffen/Marketingmaßnahmen. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dieser Verwendung zu. 

 

Borkum, mein Borkum

von Sven Wolff

Ein Gastbeitrag von Sven Wolff.

Borkum ist sowas wie meine zweite Heimat. Ich kann ehrlich gesagt gar nicht sagen, wie oft ich schon auf der Insel war. Mittlerweile dürfte ich zusammengerechnet schon Jahre auf der ostfriesischen Insel verbracht haben. Schon lange hatte ich ein Video im Kopf, das ich unbedingt umsetzen wollte. Nun ist es endlich fertig.

 

Wer schon einmal im Frühjahr auf einer ostfrischen Insel war, kann das Gefühl nachempfinden: An einem Frühlingstag, mit einer kleinen Brise im Nacken am Strand entlanglaufen und Energie tanken. Einfach die Ruhe genießen. Massentourismus gibt es hier nicht, vor allem nicht in der Nebensaison. An diesem Punkt ist das ganze Nordseegebiet gleich. Magisch, zu jeder Tageszeit.

Ich probiere auf meinen kleinen Ausflügen in den Norden immer viel rum. So kam es auch, dass ich die Idee für sogennante Timelapse-Aufnahmen hatte – besser bekannt unter dem Namen Zeitraffer. Timelapse-Aufnahmen oder Zeitraffer-Aufnahmen sind nichts anderes als einzelne Bilder, schnell hintereinander abgespielt. Wie Daumenkino, nur cooler.

Je nach Motiv werden mehr oder weniger Bilder gebraucht. Beispiel: Bei einer Landschaft reichen sechs bis zehn Bilder pro Minute. Bei einer Aufnahme von einer belebten Straße eignen sich 60 Bilder die Minute. Am Computer spiele ich die Bilder hintereinander ab und mache daraus einen kleinen Film. Vereinfacht gesagt, ich rendere das Bildmaterial. 25 einzelne Bilder ergeben eine Sekunde Film. So entstehen dann die Aufnahmen wie im Video. Fun Fact: Das vier Minuten lange Video besteht aus fast 6000 einzelnen Bildern.

Den kompletten spannenden Bericht findet ihr hier: << weiterlesen >>

Seinen Blog auf Facebook findet ihr hier: >> weiterlesen <<

Der Autor, Sven Wolff.

 

Zurück